Hintergrund

MEDIENLESE: Kommt Tesla nach Deutschland?

Elon Musk kündigt eine Tesla-Gigafactory in Berlin an.

Photo: Jack Redgate / Pexels

„Berlin rocks“ sagte Elon Musk am Dienstag anlässlich einer Preisverleihungszeremonie in Deutschland und kündigte an, an einem neuen Produktions- und Designstandort im Südosten Berlins Batterien, Antriebsstränge und ganze Fahrzeuge bauen zu wollen. Beginnen solle die Produktion mit dem „Model Y“.

Im gleichen Atemzug erklärte er, der Standort Grossbritannien, das ebenfalls auf eine Gigafactory des Unternehmens gehofft hatte, sei aufgrund der Unsicherheit rund um den Brexit momentan schlicht „zu riskant“. Welche Rolle die von Musk ebenfalls erwähnte räumliche Nähe des neuen Werks zum – sich weiterhin im Bau befindlichen – Flughafen Berlin-Brandenburg (BER), bei dem Entscheid spielte, ist nicht ganz klar. Völlig „risikofrei“ ist die Spekulation auf ein dann geöffnetes Terminal allerdings nicht.

Wer genauer wissen will, was den CEO von Tesla auszeichnet, ist mit der deutschen Übersetzung von Ashley Vances Musk-Biographie gut beraten. Zur Strategie von Tesla hat sich der CEO selbst geäussert (E), aber wie das zu den Ideen anderer Mobilitätsunternehmen passt, lesen Sie am besten in Levi Tillemanns The Great Race (E).

Zu den Themen „Automobilindustrie“ und „autonome Fahrzeuge“ existieren bei getAbstract deutschsprachige Channels mit vielen Zusammenfassungen, die Sie auf den neusten Stand bringen – ein Abstract von The Driver In The Driverless Car, des Eye-Openers von Vivek Wadhwa and Alex Salkever, existiert aber bislang nur auf Englisch. Auf Deutsch verfügbar – und vor allem für die Millionen Menschen, die in irgend einer Form für und mit der deutschen Autoindustrie arbeiten, hochspannend -, ist Ferdinand Dudenhöffers Wer kriegt die Kurve? von 2017.

Dudenhöffer hat auch der FAZ bereits gesagt, was er von Musks Plänen in Deutschland hält – und was sie für die deutsche Industrie bedeuten.

%d Bloggern gefällt das: