Erfolgreich handeln getAbstract Top Story

Mit virtuellen Teams zum Erfolg

Richard Branson prophezeit: „Eines Tages werden Büros Vergangenheit sein”. Dieser Tag liegt zwar in weiter Ferne und noch verzichtet kaum ein Unternehmen ganz auf physische Räumlichkeiten. Doch immer mehr erkennen, dass der stetige Wandel mit seinen neuen Bedingungen und Möglichkeiten ein Umdenken nötig macht. Ein erster Schritt auf dem Weg in eine bürolose Arbeitswelt sind virtuelle Teams.

Virtuelle Teams sind in der heutigen Arbeitswelt mittlerweile fest integriert und bieten in turbulenten Zeiten einen Wettbewerbsvorteil. Obwohl viele Unternehmen virtuelle Teams aufbauen, sind nur wenige in der Lage, ihre eigene Führung so anzupassen, dass das Ausbilden und Führen von verteilten Teams auch gelingt. Viele Unternehmen erkennen die Komplexität eines virtuellen Teams hinsichtlich Entfernung, Zeit und kulturellen Unterschieden nicht an. Vielmehr geht man davon aus, dass das virtuelle Team sich von herkömmlichen Teams kaum unterscheidet. Dies kann jedoch negative Auswirkungen auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Die folgenden Zusammenfassungen versuchen, genau diese Problemzonen zu vermeiden und zeigen, wie Sie virtuelle Teams richtig führen.

Erfolgreich Führen auf Distanz

Lesen auf getAbstract

Virtuelle Führung ist ein Zukunftsthema: Rund 30 Prozent aller Festangestellten weltweit werden in der Zukunft virtuell zusammenarbeiten. Die Autoren Detlev Stabenow und Andrea Stabenow zeigen, worauf es beim Führen auf Distanz ankommt. In ihrem gleichnamigen Buch unterscheiden sie zwischen virtueller Team- und Gruppenführung – und warnen vor einem Führungsstil von der Stange: Während es die Führungskraft in einem Team hauptsächlich mit Einzelpersonen zu tun hat, die sich gegenseitig austauschen und abstimmen müssen, erfordert eine Gruppe mehr Koordination und engeren Kontakt zu einzelnen Gruppenmitgliedern. Der Kontakt unter den einzelnen Mitgliedern ist in der Gruppe um einiges enger. Zugleich braucht es bei der Führung von virtuellen Teams andere Führungsmethoden als bei herkömmlichen Teams. Stabenows Geheimtipp? Emotionale Verbundenheit und richtige Kommunikation. Vermeiden Sie unnötige Emails und konzentrieren Sie sich stattdessen auf persönliche Gespräche. So vermeiden Sie Missverständnisse und können Problemen im direkten Austausch lösen.

Verschiedene Teamarbeiter, verschiedene Anforderungen

Lesen auf getAbstract

In ihrem Buch Virtuelle Teams erfolgreich führen zeigen York von Hemburg und Gerd F. Radisch, wie sinnvoll virtuelle Teams wirklich sind und welche besonderen Eigenschaften vom Einzelnen bei der virtuellen Zusammenarbeit gefordert sind. Immer mit dem Blick auf die Praxis beschrieben die Autoren zudem die Aufgaben einer virtuellen Führungskraft. Deren wichtigste Funktion, so ihr Fazit, ist es, den Mitarbeitern klare Ziele vor Augen zu führen, Rahmenbedingungen aufzustellen (etwa Ressourcen, Zeitvorgaben, Zielkosten), gute Leistungen zu loben und bei Problemen korrigierend einzugreifen.

Mit Powerteams zum Ziel

Lesen auf getAbstract

Nach 20 Jahren internationaler Teamführung in Europa, Afrika und Asien sowie mehreren Unternehmenspreisen, teilt Coach Peter Ivanov seine Erfahrungen und Erkenntnisse in Powerteams ohne Grenzen teilt Ivanov mit. Anschaulich und kompetent schildert er bewährte Methoden für das erfolgreiche Führen verteilter Teams. Hier seine wichtigsten Tipps:

 

 

 

 

  • Suchen Sie nach menschlichem Kontakt: Tauschen Sie sich mit den Teammitgliedern persönlich aus. Virtuelle Zusammenarbeit entbehrt der Möglichkeit, Ihre Kollegen im Büro besser kennen zu lernen. Nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand und planen Sie einen Skype-Anruf!
  • Strukturieren Sie Ihre Kommunikation: Treffen Sie Entscheidungen gemeinsam. Geben Sie jedem Teammitglied die Möglichkeit, seine Ideen zu äußern. Nur so fühlen sich alle als Team.
  • Loben Sie gute Leistungen: Registrieren Sie jeden Beitrag, auch den der heimlichen Helden, vermeiden Sie aber übertriebenes Lob und setzen Sie lieber auf differenzierte Formulierungen. Realistische Wertschätzung – richtig kommuniziert – kann Wunder bewirken!
%d Bloggern gefällt das: