Blog

getAbstract Blog

ipad_2

 

Sie wollen Ihren Umsatz steigern? Erhöhen Sie die Produktivität, senken Sie die Kosten, investieren Sie in Talentförderung, aber vor allem: Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter zu lernen.

Laut einer amerikanischen Untersuchung verzeichnen Unternehmen, die mehr als 1500 Dollar pro Jahr in die Weiterbildung eines jeden Mitarbeiters investieren, 24 Prozent mehr Gewinn als ihre Konkurrenten. Die Unternehmensberatung Merrill Lynch hat festgestellt, dass das Unternehmen Motorola für jeden Dollar, den es in die Weiterbildung der Mitarbeiter investierte, innerhalb von drei Jahren 30 Dollar aufgrund erhöhter Produktivität zurückbekam.

Den ganzen Eintrag lesen »

cypherpunks_blog

Der US-Geheimdienst NSA und globale Internet-Konzerne wie Google, Amazon oder Facebook arbeiten eng zusammen. Wer das Unglaubliche bisher wirklich nicht glauben wollte, bekam es jetzt Schwarz auf Weiß zu lesen: Rajesh De, Chef-Justitiar der National Security Agency (NSA), überraschte kürzlich die Datenschutzkommission der US-Regierung mit einer ebenso sachlichen wie lakonischen Aussage: Jawohl, Technologie-Konzerne wie Google, Amazon, Apple und Facebook seien sämtlich in das Datensammelprogramm Prism involviert und hätten mit der NSA diesbezüglich reibungslos kooperiert. Das wussten die Cypherpunks übrigens schon vor Jahren …

Den ganzen Eintrag lesen »

reich1

Träumen Sie noch von Ihrer ersten Million oder haben Sie sie schon? In jedem Fall müssen Sie sich leider einer Tatsache gewiss sein: Heute ist das verdammt wenig. Sie müssten mindestens eine Milliarde besitzen, um wirklich „cool“ zu sein. So zumindest Facebook-Berater Sean Parker zu Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, nachzuhören im Film „The Social Network“. Der echte Parker hat immer abgestritten, diesen lässigen Spruch jemals von sich gegeben zu haben – aber sowohl Zuckerberg als auch Parker sind auf der coolen Seite des Lebens: Sie liegen im Mittelfeld der Forbes-Liste der weltweit knapp 1 500 Milliardäre.

Sie sind superreich. Und für sie gelten eigene Gesetze. Chrystia Freeland hat sich die neue Geldelite angesehen – sie erklärt, wo Die Superreichen herkommen, und wie sie weltweit die Spielregeln zu ihren Gunsten umschreiben. Und das kann ganz schön uncool sein – zumindest für alle, die nicht superreich sind …

Den ganzen Eintrag lesen »

„Wenn man einen Hammer hat, sehen alle Probleme wie Nägel aus.“ Dieser Satz begegnete mir erstmals in den 90er-Jahren, als die offensive Strategie der US-Streitkräfte im Zuge des Ersten und später des Zweiten Golfkrieges für leidenschaftliche Diskussionen sorgte. Später wurde mir klar: Die Hammer-Lebensweisheit ist verblüffend universell. Und nicht zuletzt hat sie viel mit der Arbeit der Beraterzunft und dem Überfluss an Management-Modellen zu tun …

Den ganzen Eintrag lesen »

blogbirne2

Können Sie gerade sprechen? Nein? Auch gut, ein leises Nicken genügt schon: Würden Sie manchmal nicht gern den ganzen Laden  in die Luft sprengen? Dann machen Sie’s! Nicht nur der Wunsch, auch die Durchführung ist erlaubt, meint die Beraterin und Autorin Lisa Bodell. Kill the Company, lautet ihr Aufruf, um den Erfolg und das Überleben des Unternehmens zu sichern. Worauf warten Sie noch? Killen Sie alles, was Ihnen so richtig auf die Nerven geht …

Den ganzen Eintrag lesen »

Crisis, Community and Leadership: James Dimon

Er ist wieder da: Im vergangenen Jahr noch musste der sogenannte König der Wall Street Jamie Dimon zurückstecken. Sogar die Halbierung seines Jahressalärs auf „nur noch“ 11,5 Millionen Dollar wurde ihm zugemutet – nun kann sich der CEO von JPMorgan Chase, einer der größten Banken der Welt, laut NY Times wieder auf eine Gehaltserhöhung freuen.

Dass sein Arbeitgeber im vergangenen Jahr 13 Milliarden Dollar Strafe an US-Behörden zahlte, ohne letztendlich irgendein Verschulden an der Finanzkrise einzugestehen, spielte bei der Bemessung von Dimons jüngster Gehaltserhöhung keine Rolle. Der Markt vergisst schnell, und Vorstände vergessen offenbar noch schneller. Wer eine Gedächtnisstütze benötigt, sollte den aktuellen Bestseller Des Bankers neue Kleider von Martin Hellwig und Anat R. Admati konsultieren.

Darin finden wir auch die bemerkenswerte Forderung, die Dimon bereits 2011 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos stellte: Den ganzen Eintrag lesen »

SilveradoCorvetteWinNACTOY01.jpg

Frauen und Spitzentechnik passen genauso gut zusammen wie Männer und Haute Cuisine oder Haute Couture. Das war erst kürzlich in Detroit zu beobachten: Die neue GM-Chefin Mary Barra demonstrierte durch ihren selbstbewussten Auftritt auf der wichtigsten Branchenmesse Nordamerikas, der North American International Motor Show, wie sich der zweitgrößte Autohersteller der Welt von einer Lady lenken lässt.

Was in der traditionellen Männerdomäne Autobau noch für Schlagzeilen sorgt, regt in anderen Branchen bereits keinen mehr auf: Frauen sind in den Industriestaaten unterwegs nach oben – erobern friedlich einstmals verbotene Territorien. Sie überwinden alte Vorurteile und führen populäre Klischees über typische Männerberufe ad absurdum.

Doch ganz ohne Hilfe schaffen sie es trotzdem nicht, glaubt Martine Herpers. In ihrem Buch Erfolgsfaktor Gender Diversity fordert die Gleichstellungs-Expertin mehr Girl’s Days und die Frauen-Quote – aber manchmal sogar die Männer-Quote …

Den ganzen Eintrag lesen »

jeffbezos_blog

Soll man ihn lieben oder hassen? Jeff Bezos feierte im Januar seinen 50. Geburtstag. Einst galt der Gründer und CEO von Amazon.com als das Wunderkind der Dot-Com-Industrie, inzwischen ist er milliardenschwerer Innovator der Versand-Branche. Oder ihr brutaler Zerstörer – je nach Standpunkt.

Bezos ist bei weitem nicht so prominent wie andere IT-Größen, etwa Apple-Gründer Steve Jobs oder Google-Erfinder Larry Page. Zu Unrecht, wie zwei kürzlich erschienene Bücher zeigen: Bezos’ Erfolge beim Aufbau des Internet-Giganten sind beispiellos. Und: Von dem zielstrebigen Amerikaner ist noch so einiges zu erwarten.

Wussten Sie schon, dass … Den ganzen Eintrag lesen »

shiller_blog

Robert J. Shiller sollte sollte bei jedem Anleger im Regal stehen – dazu riet getAbstract schon im Jahr 2000. Nachzulesen in der Empfehlung zu Shillers Werk Irrationaler Überschwang. Jetzt hat er den Nobelpreis für Wirtschaft erhalten.
Übrigens: getAbstract hat ihm schon 2009 den getAbstract International Book Award verliehen … Den ganzen Eintrag lesen »

BookAward-Winners-Blog2013-A

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben von getAbstract, die maßgeblichen Gedanken aus Wirtschaftsbüchern zusammenzufassen. Und die besten Vordenker unter den Autoren hervorzuheben: durch den getAbstract International Book Award.

Zum 13. Mal wurde in diesem Jahr zum Auftakt der Buchmesse in Frankfurt am 9. Oktober der Preis verliehen. Die diesjährigen Sieger sind: Den ganzen Eintrag lesen »